Berichterstattung über die Wahlversammlung

Der letzte Samstag im April ist für die litauischen Samariter sowohl arbeitsreich als auch fröhlich. Wir haben uns alle in Kelme getroffen. Berichterstattung über die Wahlversammlung. Wir hörten uns die Finanzberichte und Berichte des LSB-Präsidenten an und wählten zwei neue Vorstandsmitglieder. Die Vertrauenspunkte der litauischen Samaritergemeinschaft sind verschwunden…. Vilija Toliušienei (Samaritergemeinschaft Klaipėda) und Sonata Stonkuta (Samariter von Kaunas). Wir gratulieren, freuen uns und vertrauen.

Und wenn Sie sich mit Freunden aus allen Städten Litauens treffen, sollten Sie sich sofort nach dem Treffen auflösen? Nun, nicht mehr – Freunde verhalten sich nicht so. Die schönsten Strecken von Kelme mit Hunderten von Gemälden und die AJJU-Außengalerie erwarteten uns sowie ein Bus, in dem die Werke das ganze Leben eines Menschen erzählten. Vielen Dank an Jurgita und Andriis Seselskas. Und nach einem Spaziergang? Natürlich redeten, kommunizierten und freuten sich alle Freunde lange: Die litauischen Samariter sind ein Team. Sie haben es immer eilig, Gutes zu tun, und Teil eines SOLCHEN Teams zu sein ist wirklich gut.

Vielen Dank an Saulius Mock für die gut organisierte Veranstaltung und an die Mitglieder des Kelmė-Zweigs der litauischen Samariter-Gemeinschaft, die keine Angst davor hatten, eine solche Gruppe von Samaritern aufzunehmen und dafür zu sorgen, dass wir uns alle wie zu Hause fühlen.

Camp „Lernen Sie einen geliebten Menschen in Ihrer Nähe kennen“

im Jahr 2024 Vom 27. bis 28. April fand das Jugendcamp „Lernen Sie Ihren Nachbarn in Ihrer Nähe kennen“ statt. Dieses Camp befindet sich in Šiauliai. Teil des von der Gemeinde finanzierten Jugendinitiativenprojekts. Ziel des Camps ist es nicht nur, eine tolle Zeit zu haben, sondern auch junge Menschen mit geringeren Chancen zur Teilnahme an kreativen, Kennenlern- und Teambuilding-Aktivitäten und -Kursen zu ermutigen, damit die Jugendlichen verstehen, dass wir alle unterschiedlich sind und unterschiedliche Dinge haben Durch die vielen Möglichkeiten können wir uns gegenseitig ergänzen, sinnvoll Zeit verbringen und Kompetenzen entwickeln, die wir im Leben brauchen. Die Leiter der Lagergruppen wurden die Schüler des Julius-Janonis-Gymnasiums in Šiauliai, die die Jugendlichen zu aktiven experimentellen Aktivitäten versammelten. Diese jungen Führungskräfte erstellten das Programm selbst, diskutierten, welche Aktivitäten junge Menschen am meisten zum Handeln ermutigen würden, überlegten, mit welchen Herausforderungen junge Menschen konfrontiert sind, und suchten nach Möglichkeiten, diese Probleme während des Camps richtig zu analysieren. Durch verschiedene kreative und praktische Aktivitäten, Vorträge und Diskussionen hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, Selbstvertrauen, Teamarbeit, Kommunikation und Zusammenarbeit zu stärken, diskutierten Stereotypen, die Einzigartigkeit ihrer Person, Selbstvertrauen und andere sowie andere für junge Menschen relevante Themen und entwickelte eine Resistenz gegen negative Umwelteinflüsse. Wir können mit Sicherheit sagen, dass das Camp alle Erwartungen erfüllt hat. Die meisten von ihnen haben versprochen, nächstes Jahr zu einem solchen Camp zu kommen und noch mehr junge Menschen einzuladen, ihre Zeit sinnvoll zu verbringen.

Danutė Kratukienė,
Lehrerin am Julius-Janonis-Gymnasium in Šiauliai,
Vorsitzende des Šiauliai-Zweigs der litauischen Samaritergemeinschaft

Güte begünstigt immer den Wind

Am 25. Januar, dem Tag der litauischen Samaritergemeinschaft, schenkte er seinen Partnern Windmühlen und sagte: „Das Gute wird immer vom Wind begünstigt.“ Am 27. Januar „brachte“ der Wind der Güte alle Samariter nach Jurbarkas. In der Gesellschaft guter Menschen wird es nie langweilig, daher war dieses Treffen voller Geschichten über die geleistete Arbeit, Gelächter, herzliche Umarmungen und Danksagungen.

Anlässlich des Samariter-Gemeinschaftstages wurde das Zeichen des barmherzigen Samariters Saulius Mock, Vorsitzender der LSB-Zweigstelle Kelmė, Jolita Stankaitiene, Vorsitzende der LSB-Zweigstelle Ukmergės, den Freiwilligen der LSB-Zweigstelle Šiauliai Regina Urniežiene und Izolina Natalija Lingiene überreicht. Das Ehrenzeichen wird für aktive samaritanische Tätigkeit verliehen, d. h. für gute Taten, die mindestens zehn Jahre lang geleistet wurden. Nochmals herzlichen Glückwunsch, Kollegen.

Und während des Treffens gratulierten wir der Vorsitzenden der Jurbarkas-Filiale, Kristina Vančienė, die an diesem Tag ihr schönes, reifes Jubiläum feierte.

Gemeinschaft gedeiht nur, wenn sie mit Sorgfalt gepflegt wird.

Umsetzung des Projekts „Gute emotionale psychische Gesundheit – die wahre Kraft der Führung“

Šiauliai-Zweig der litauischen Samaritergemeinschaft im Jahr 2023 hat das von der Stadtverwaltung von Šiauliai finanzierte Projekt „Gute emotionale psychische Gesundheit – die wahre Macht eines Anführers“ umgesetzt. Das Hauptziel des Projekts besteht darin, die emotionale und mentale Gesundheit von Teenagern und jungen Menschen zu stärken, indem möglichst viele junge Menschen in aktive Aktivitäten einbezogen werden und Führungsqualitäten und sozial-emotionale Intelligenz entwickelt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden spannende Vorträge zu den Themen Selbsterkenntnis, Selbstregulation, Motivation, Entwicklung sozialer Kompetenzen und Führung organisiert. Dozenten hielten Vorträge zu verschiedenen Themen. Eine davon lautet „Was ist mein Selbstwertgefühl und Selbstbild?“ In diesem Vortrag beschäftigten sich junge Menschen mit ihrem Selbstbild, stärkten ihr persönliches Selbstwertgefühl und suchten nach Möglichkeiten, ihre Persönlichkeit richtig zu formen. Ein weiterer Vortrag „Wie fühle ich mich im Team?“ „Grundsätze der Teambildung“ ermöglichten es, im Team zu arbeiten, die eigenen Stärken und verbesserungswürdigen Aspekte zu erkennen. Die Prinzipien der Teambildung halfen dabei, praktische Aufgaben in Teams zu erledigen, neue Methoden und Methoden auszuprobieren, Entscheidungen zu treffen und mehr Vertrauen in sich selbst und andere zu haben. Während des zusammenfassenden Vortrags „Wie hängt meine emotional-spirituelle Gesundheit mit Führung zusammen?“ wurden junge Menschen durch praktische Selbstreflexionsaufgaben dazu ermutigt, nach Zusammenhängen zwischen ihrer emotional-spirituellen Gesundheit und Führung zu suchen. Bei allen Treffen hörten die Jugendlichen und Jugendlichen nicht nur den Vorträgen zu, sondern erledigten auch praktische Aufgaben. Jeder junge Mensch könnte sich selbst besser kennenlernen, mit Gleichaltrigen kommunizieren und nach Möglichkeiten suchen, mit anderen jungen Menschen zusammenzuarbeiten. Die erworbenen methodischen Materialien und Werkzeuge werden dazu beitragen, die emotionale und psychische Gesundheit junger Menschen weiter zu stärken, Möglichkeiten für junge Menschen zu schaffen, ihre Aktivitäten fortzusetzen und Selbsthilfegruppen beizutreten, um verantwortungsbewusste und aktive junge Menschen zu bilden, die Verantwortung für sich selbst und die Gemeinschaft übernehmen.

Danutė KRATUKIENĖ, Vorsitzende der Zweigstelle Šiauliai

 

Flügel der Freundlichkeit für die Präsidentschaft

Während die Zeit unkontrolliert vergeht, stehen die bedeutendsten Feiertage des Jahres vor der Tür. Zu diesem Anlass erhielt die litauische Samaritergemeinschaft eine Einladung, an der herzlichen Weihnachtstradition der Gemeinschaft teilzunehmen, die von der First Lady Diana Nausėdienė organisiert wurde. Bereits im dritten Jahr sind Institutionen und Nichtregierungsorganisationen eingeladen, sich aktiv an der Gestaltung weihnachtlicher Symbole zu beteiligen und sich der Aktion „Angel Wings“ anzuschließen. Mit dieser Initiative konzentrierte sich die Gemeinschaft der litauischen Samariter auf gemeinschaftliche, sinnvolle und unterhaltsame kreative Aktivitäten und träumte gleichzeitig von Freiheit und Frieden, Sicherheit und der Möglichkeit, dem Traum entgegenzufliegen.

Wir danken aufrichtig Silvija Dranžilauskaita, der Vorsitzenden des Samariterzweigs unserer Gemeinde in der Region Marijampolė, die diese großartige Kampagne in unserer Gemeinde ins Leben gerufen hat.

Christbaumschmuck – symbolische Engelsflügel – wurde von den Zweigen der litauischen Samaritergemeinde Marijampolė, Kelmė und Klaipėda hergestellt.

Lassen Sie diese weißen Flügel die Kraft unserer Kreativität, die unbesiegbare Kraft der Liebe, das Streben nach Freiheit und Frieden, den Optimismus und die Entschlossenheit und Fähigkeit unseres Volkes symbolisieren, große Herausforderungen zu meistern, während wir unseren Träumen entgegenfliegen.

 

Treffen der First Lady in Kelmė mit den Mitgliedern des Kelmė-Zweigs der litauischen Samaritergemeinschaft

Mitte Oktober besuchte die First Lady Diana Nausėdienė mit dem Team der Präsidentschaft die Samaritergemeinde Kelmė. In einem einstündigen herzlichen Gespräch interessierte sich die First Lady für die Interessen und Leistungen der Besucher des Samariter-Kindertageszentrums „Draugystė“, überreichte den Kindern süße Geschenke, spielte mit einigen von ihnen eine Partie Tischtennis und … haben gemeinsam Fotos gemacht. Anschließend kam es bei einer Tasse Tee zu einem herzlichen Gespräch mit den aktiven Samaritern aus Kelm. Es wurde die Geschichte der Gründung der Samaritergemeinschaft erzählt, an die wichtigsten Personen gedacht, die von Anfang an an den LSB-Aktivitäten beteiligt waren, und die Aktivitäten und Dienstleistungen für die Bewohner des Bezirks Kelmė vorgestellt. Die First Lady war von den guten Taten der Samariter sehr beeindruckt und ihr Hauptwunsch war, nicht aufzuhören und sich weiterhin zu beeilen, Gutes zu tun!

Fotos des Büros des Präsidenten der Republik Litauen/ Eitvydas Kinaitis


 

Deutsche Partner leisten seit 40 Jahren Hilfe im Ausland

Die deutschen Partner von Kelme Samaritans feierten den 40. Jahrestag der Auslandshilfe.

Zu diesem Anlass besuchte eine Samariter-Delegation aus Kelme den Verein ASB RV Stormarn-Segeberg in Bad Oldesloe.

Während der Feier wurde an die guten Taten erinnert und die verdienten freiwilligen Samariter ausgezeichnet. Für die Gäste aus Litauen organisierten unsere Kollegen tolle Ausflüge zu den Kalkberghöhlen in Bad Segeberg, Hamburgs Stolz – „Miniaturwunderland“, wir besuchten die Stadt Bad Oldesloe und natürlich interessierten wir uns für die Arbeit der Samariter.

Wie viel wurde gemeinsam geschafft! Wir sind stolz, solche Partner zu haben!

 

Die LSB-Filiale Kelmė hat sich dem Projekt „Komplexe Dienstleistungen (KOPA)“ angeschlossen.

Der Kelmė-Zweig der litauischen Samaritergemeinschaft schloss sich dem Projekt „Komplexe Dienste (KOPA)“ Nr. 07-007-P-0001 und wird zusammen mit dem Projektträger – der Agentur des Europäischen Sozialfonds – und anderen Sozialdiensteinrichtungen in Litauen komplexe Dienstleistungen für die Familie erbringen.

Zu den komplexen Dienstleistungen für die Familie gehören:

  • Einzel- und/oder Gruppenberatung für Personen, die Schwierigkeiten in ihrem Privatleben und/oder ihrer Familie haben;
  • Organisation und Durchführung von Gruppen zur gegenseitigen Selbsthilfe für Personen, die in ihrem Privatleben und/oder in ihrer Familie Schwierigkeiten hatten;
  • Organisation und Durchführung von Sozialkompetenzgruppen für Kinder und Jugendliche;
  • Erziehungstraining;
  • Familienmediation;
  • Familienberatung bei einer Person (Familie) zu Hause – Beratung bei einer Person (Familie) zu Hause nach der Geburt eines Babys, wenn bei einer Person eine Behinderung und/oder besondere Bedürfnisse festgestellt wurden;
  • Shuttledienste für Einzelpersonen (Familien), die komplexe Dienstleistungen in Anspruch nehmen;
  • Kinderbetreuungsdienste, wenn den Eltern andere komplexe Dienste angeboten werden.

Diese Dienste sollen Einzelpersonen, Familien und Gemeinschaften dabei helfen, mögliche soziale Probleme und soziale Risiken zu vermeiden, indem sie die Fähigkeiten des Einzelnen entwickeln und stärken, soziale Probleme selbstständig zu lösen und soziale Beziehungen zur Gesellschaft aufrechtzuerhalten. Das Projekt wird mit 67 Projektpartnern (Sozialeinrichtungen) umgesetzt, die umfassende Dienstleistungen in 60 Kommunen erbringen.

Bis 2029 sollen 80.126 Personen mit komplexen Dienstleistungen versorgt werden. Davon sollen 800 Einzelpersonen Dienstleistungen in der Gemeinde Kelmė erhalten.

In der Kreisgemeinde Kelmė werden die Dienstleistungen in Gemeinschaftsfamilienhäusern des Kreises Kelmė erbracht.

 📆 Projektlaufzeit: 2023 Juni – 2029 Juli

💎Projektfinanzierungsbetrag: 60.018.043,84 EUR. Bis zu 586.129,80 Euro flossen aus dem Projekt an den Kelmė-Zweig der litauischen Samaritergemeinschaft .

Das Projekt wird im Zeitraum 2021-2027 finanziert. Strukturförderung der Europäischen Union „Europäischer Sozialfonds +“ und 2021-2027 Strukturförderung der Europäischen Union mit Kofinanzierungsmitteln.

Weitere Informationen zum Projekt: https://www.esf.lt/veiklos…/kompleksines-paslaugos/1139

 

 

Komplexe Dienstleistungen für die Familie im Bezirk Kelme

 

im Jahr 2023 31. März Das Projekt „Komplexe Dienstleistungen für die Familie“ ist beendet

Im März 2017 wurde auf Initiative der Kreisgemeinde Kelmė das Projekt „Komplexe Dienstleistungen für die Familie“ ins Leben gerufen. Der Kelmė-Zweig der litauischen Samaritergemeinschaft wurde Projektpartner. Es wurden individuelle und gruppenpsychologische Beratungen, die Entwicklung familiärer Kompetenzen und soziokulturelle Dienste, ein positives Erziehungstraining, Kinderbetreuung, Transport zu Aktivitäten und persönliche Assistentenhilfe angeboten.
im Jahr 2023 31. März Dieses Projekt ist beendet. Mit den Ergebnissen können wir zufrieden sein: Während der gesamten Projektlaufzeit haben 1342 Einwohner der Gemeinde verschiedene komplexe Familiendienstleistungen in Anspruch genommen.